29. 04.

Karl Marx - Der Unvollendete

Veranstaltung mit Jürgen Neffe zum 200. Geburtstag des Philosophen am Stiftungssitz in Oberwesel

"Die Kritik der Religion endet mit der Lehre, dass der Mensch das höchste Wesen für den Menschen sei, also mit dem kategorischen Imperativ, alle Verhältnisse umzuwerfen, in denen der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist." Mit diesen Worten schuf Karl Marx 1844 die Grundlagen für einen neuen säkularen Humanismus. Anlässlich des 200. Geburtstages des Philosophen wird Bestsellerautor Jürgen Neffe dessen Leben und Werk am 29. April im "Haus Weitblick" (gbs-Stiftungssitz in Oberwesel) vorstellen. (weiter...)

01. 05.

Wissen statt Glauben! Das Menschenbild des neuen Humanismus

Lesung und Diskussion mit Dr. Bernd Vowinkel in Düsseldorf

Große Fortschritte in den Naturwissenschaften und speziell in der Hirnforschung haben in den letzten Jahrzehnten zu einem neuen, wissensbasierten Menschenbild geführt. (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

02. 05.

"Nordkorea - Von wegen unbekannt und mysteriös!"

Vortrag von Nicolai Sprekels (SARAM - Für Menschen in Nordkorea) in Heidelberg

Mysteriös, unbekannt, geheimnisvoll und mittlerweile ein echter Touristen-Magnet. Das ist der letzte vollkommen kommunistische Staat der Welt, die Demokratische Volksrepublik Korea, oft einfach als Nordkorea bezeichnet. Aber was macht dieses Land wirklich aus? Besonders seit Donald Trump Präsident der USA ist, liefern sich die Führungen in Pjöngjang und Washington fast wöchentlich Wortgefechte, wer dem jeweils anderen mehr Tod und Vernichtung bringen kann. Diese Drohungen gehen zum Teil über alles hinaus, was sich die Konfliktparteien im Kalten Krieg an den Kopf geworfen haben. (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

02. 05.

"Zwischen Ist und Soll – Menschsein halt" - Eine kabarettistische Aufklärung von Günther "Gunkl" Paal

Veranstaltung im Kursaal Cannstatt in Stuttgart

Der Wiener Kabarettist und Musiker Günther "Gunkl" Paal kommt zur gbs-Regionalgruppe Stuttgart. Bekannt wurde "Gunkl" der deutschen humanistisch-atheistischen Szene vor allem mit seinem scharfsinnigen Auftritt über Wüsten-Religionen, Wissen, Respekt und Kränkungen aus seinem Programm "Die großen Kränkungen der Menschheit". Das neue Programm des Wortakrobaten und Freidenkers Günther "Gunkl" Paal geht auf das große Missverständnis der Menschen untereinander ein: Sie glauben, dass sie einander verstehen. (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

02. 05.

Integration - Ein Protokoll des Scheiterns

Buchvorstellung von Hamed Abdel-Samad in Mainz

Millionen Muslime sind in den vergangenen Jahrzehnten als Gastarbeiter überwiegend aus der Türkei, als Flüchtlinge aus Syrien und anderen Staaten des Nahen Ostens nach Deutschland gekommen. Hamed Abdel-Samad rechnet ab mit der Politik, die die Integration zu lange konterkariert und der Muslime, die sich in Parallelgesellschaften verbarrikadiert haben. (weiter...)