Sie sind hier

Überregionale Termine

Foto: Evelin Frerk

07. 08. - 09. 08.

Die "Fackel der Aufklärung" muss weitergetragen werden

gbs-Sommerforum für Nachwuchstalente am Stiftungssitz in Oberwesel

In den 15 Jahren ihres Bestehens hat die Giordano-Bruno-Stiftung als Denkfabrik für Humanismus und Aufklärung erstaunlich viel bewegen können. Doch wer wird die "Fackel der Aufklärung" weitertragen, wenn die heutigen Aktiven altersbedingt abtreten müssen? Mit dem Sommerforum vom 7.-9. August am gbs-Sitz in Oberwesel spricht die Stiftung gezielt junge Menschen an, die sich für die Leitideen des evolutionären Humanismus engagieren wollen. (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

09. 08. - 11. 08.

Regional- und Hochschulgruppentreffen

Interne Veranstaltung am Stiftungssitz in Oberwesel

Um sich auszutauschen und die Aktivitäten der lokalen Initiativen mit der gbs-Zentrale zu koordinieren, treffen sich die Sprecher der einzelnen Netzwerke mit dem Vorstand der Giordano-Bruno-Stiftung im Haus Weitblick in Oberwesel. Organisiert wird das Regional- und Hochschulgruppentreffen von den RG-Koordinatoren unter der Leitung von David Farago. (weiter...)

19. 08.

Wie man den Islam bekämpft, ohne Muslime zu bekämpfen

Vortrag und Diskussion mit Armin Navabi in Düsseldorf

Der Atheismus in der muslimischen Welt breitet sich weiter aus, obwohl er in vielen Ländern mit dem Tod oder anderen Strafen bedroht ist. (weiter...)

AG SPAK Bücher

29. 08.

Wegbereiterinnen: Berühmte, bekannte und zu Unrecht vergessene Frauen

Herausgeberin Gisela Notz stellt ihr Buch in Köln vor

Das Buch enthält 192 Frauen-Biografien. Sie alle kämpften für eine bessere, friedlichere Welt und haben sich in Politik, Gewerkschaften, in der Kunst oder als Schriftstellerinnen für die Gleichberechtigung der Geschlechter eingesetzt. Die Historikerin Gisela Notz, Herausgeberin des biografischen Handbuchs "Wegbereiterinnen", wird einige von ihnen vorstellen. (weiter...)

Gott kontrovers

Was noch in Würde zu glauben ist

18. 09.

GOTT kontrovers – was noch in Würde zu glauben ist.

Buchvorstellung

Das Buch „Gott kontrovers – was noch in Würde zu glauben ist“ geht durch die Fundamente der Religionen durch Physik, Informatik und Psychologie. Physik und Informatik zeigen die Unmöglichkeit von Allwissen und Allmacht (aus physikalischen Gründen), den Unsinn der menschlichen Begriffe Schöpfer und Schöpfung. Die Informatik macht klar, dass die Evolution die einzige Methode zur Schaffung des Lebendigen ist und dass wir eine Art Computer sind: Ein Leben nach dem Tod ist absurd. Dazu kommt eine Vielzahl von psychologischen Routinen, die die Evolution uns eingebaut hat, vom Uhrmachereffekt bis zum Bindungseffekt. Würde beginnt erst nach diesem Wissen. (weiter...)