Sie sind hier

Überregionale Termine

26. 10.

Nichts ergibt Sinn außer im Licht der Evolution | Heimat Mensch – was uns alle verbindet

Lesung und Diskussion mit Prof. Dr. Christoph Antweiler in Düsseldorf

Rund 7000 Sprachen und Tausende von Kulturen gibt es auf unserem Planeten. Doch neben dem, was uns trennt, gibt es ein überraschend großes Fundament, das alle Kulturen verbindet. Der viel zitierte »Clash of Civilizations« stellt sich als eine von großer Unkenntnis geprägte Verengung des Blickwinkels dar. In Wahrheit verbindet uns Menschen weit mehr als uns trennt – biologisch wie auch kulturell. (weiter...)

26. 10.

Nichts ergibt Sinn außer im Licht der Evolution

Der kultivierte Schimpanse. Zur Evolution des Wir-Gefühls - Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Volker Sommer in Düsseldorf

Wir unterscheiden gerne „Tiere“ von „Menschen“ und verweisen dabei auf die starren Instinkte ersterer und die „Kulturfähigkeit“ letzterer. Falsch: Die moderne Verhaltensforschung hat auch bei nicht-menschlichen Tieren regional ausdifferenzierte Lebensstile entdeckt. Speziell Schimpansen unterscheiden sich hinsichtlich Nahrungserwerb, Werkzeugbenutzung und sozial akzeptablem Verhalten und kreieren damit Binnenmoral und Gruppenidentität. Diese Konstruktion von „Wir“ und „Andere“ schürt extrem gewaltsame Auseinandersetzungen. Vor diesem evolutionsbiologischen Blickwinkel lassen sich auch Konflikte zwischen Menschengruppen besser verstehen – inklusive der Chancen und Herausforderungen von Multikulti. (weiter...)

27. 10.

Nichts ergibt Sinn außer im Licht der Evolution | Die Evolution der Elemente

Vortrag und Diskussion mit Georg Henneges in Düsseldorf

Die Materie unseres Planeten Erde besteht aus rund neunzig Elementen. Alle entstanden im Weltall. Die Ältesten bereits wenige Sekunden nach dem Urknall vor 13,8 Milliarden Jahren. Doch wie genau sind sie entstanden und wie kam zum Beispiel das Gold auf die Erde? Erst vor 2 Jahren wurde dieses Rätsel gelöst. (weiter...)

27. 10.

Nichts ergibt Sinn außer im Licht der Evolution

Darwin trifft Gott. Die Evolution der Religiosität - Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Eckart Voland in Düsseldorf

Darwins Evolutionstheorie sieht den Menschen konsequent eingebunden in das irdische Naturgeschehen. Wozu also sollte sich der Mensch in den Glaubenslabyrinthen des Religiösen verlieren? Wozu Vorstellungen von Transzendenz? Wozu Ängste vor Strafe aus Quellen, die naturwissenschaftlich gar nicht darstellbar sind und deren Seinsweise auch dem Gläubigsten unklar bleiben muss? Der Vortrag entwirft Szenarien für die Entstehung von Religiosität, die die Interpretation nahelegen, dass auch Gläubigkeit nicht „vom Himmel fiel“, sondern sich in Darwins grandiose Welterzählung einfügen lässt. (weiter...)

01. 11.

Nichts ergibt Sinn außer im Licht der Evolution

Zwei Millionen Jahre Migration - Vortrag und Diskussion mit Dr. Bärbel Auffermann in Düsseldorf

Wir haben alle einen Migrationshintergrund, denn Menschen waren zu allen Zeiten mobil: Homo erectus und später Homo sapiens stammen aus Afrika. Vor erst 7000 Jahren wanderten Bauern aus der heutigen Türkei nach Europa ein und vermischten sich mit der ansässigen Bevölkerung. Im Vortrag gehen wir den Spuren unserer vielfältigen Vorfahren nach und erfahren, dass Mobilität und Migration selbstverständliche Bestandteile des Menschseins und kein modernes Phänomen sind. (weiter...)