29. 08.

Kirchliches Arbeitsrecht oder "Ein Arbeitsrecht" für alle?

Diskussionsveranstaltung u.a. mit Ingrid Matthäus-Maier in Aachen

Hunderttausende Beschäftigte in kirchlichen Einrichtungen sind vom ansonsten geltenden Arbeitsrecht ausgeschlossen. Sie verfügen über kein Streikrecht und kein Recht, echte Betriebsräte zu gründen. Zudem können Bewerber*innen auf Grund ihrer religiösen (Nicht-)Zugehörigkeit, ihres Familienstandes oder sexuellen Orientierung abgelehnt werden. (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

02. 09.

Ernst Ortlepp und die "Religion"

Vortrag von Hermann Josef Schmidt in Zeitz

Der zensurverfolgte Dichter Ernst Ortlepp war wohl einer der wichtigsten Anreger des jungen Friedrich Nietzsche. Hermann Josef Schmidt weist in seinem Vortrag nach, dass sich Ortlepps Auseinandersetzung mit dem Theeodizeeproblem schon früh zu beeindruckend formulierter fundamentaler Religions- und zumal Christentumskritik steigert. Dabei bediente sich Ortlepp einer raffiniert angewandeten Mehrfachstrategie, um seine spezielle Art oft brillant exponierter Religionskritik möglichst zensurresistent dank zuweilen peinlich übertriebenen Gotteslobs dennoch veröffentlichen zu können. (weiter...)

05. 09.

Alternative für Deutschland? - Eine kritische Analyse der AfD

Vortrag und Diskussion mit Andreas Kemper in Düsseldorf

Die AFD enstand 2013 als ein Projekt von marktradikalen Volkswirtschaftsprofessoren. Inzwischen ist sie ein Sammelbecken von Einzelpersonen und Netzwerken, die gruppenbezogene Ungleichwertigkeitsideologien vertreten. (weiter...)

09. 09.

Demonstration "Freiheit 4.0 – Rettet die Grundrechte" in Berlin

Aufruf zur Protestkundgebung am Gendarmenmarkt

Viele der neuen Überwachungsgesetze, die die Große Koalition in jüngster Zeit verabschiedet hat, sind verfassungsrechtlich höchstproblematisch. Damit im Wahlkampf nicht nur über "Sicherheit" gesprochen wird, sondern vor allem über Freiheit und Grundrechte, ruft ein breites gesellschaftliches Bündnis (u.a. Amnesty International, der "Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung", die "Humanistische Union", Bündnis ’90/Die Grünen, die "Internationale Liga für Menschenrechte", die Giordano-Bruno-Stiftung und viele weitere Organisationen) zur Demonstration für Freiheitsrechte, für einen modernen Datenschutz und für eine lebenswerte digitale Welt auf. (weiter...)

16. 09.

Sexuelle Selbstbestimmung ist ein Menschenrecht

Aktionstag "Solidarität und Vielfalt" in Berlin

Jedes Jahr im September findet in Berlin-Mitte ein "Marsch für das Leben" statt. Christlich-fundamentalistische sowie rechtsnationale Gegner*innen des Rechts auf sexuelle Selbstbestimmung fordern dort das totale Verbot von Schwangerschaftsabbrüchen – in Deutschland und Europa. Diese Kräfte treten außerdem ein gegen die Vielfalt von Lebensentwürfen, sexuellen Orientierungen und geschlechtlichen Identitäten. Um diesen reaktionären Strömungen entgegenzutreten und ihren zunehmenden politischen und gesellschaftlichen Einfluss zu stoppen, ruft ein breites Bündnis für sexuelle Selbstbestimmung (neben der gbs u.a. HVD, LSVD, pro familia, terre des femmes, GEW, Teile der SPD, der Grünen und der Linken) zum Aktionstag unter dem Motto "Solidarität und Vielfalt" am 16. September 2017 in Berlin am Brandenburger Tor auf. (weiter...)