Piper Verlag

23. 11.

Die Grenzen der Toleranz - Warum wir die offene Gesellschaft verteidigen müssen

Vortrag und Diskussion mit Dr. Michael Schmidt-Salomon in Amstetten (Österreich)

Die offene Gesellschaft hat viele Feinde. Die einen streiten für »Allah«, die anderen für die Rettung des »christlichen Abendlandes«, letztlich aber verfolgen sie das gleiche Ziel: Sie wollen das Rad der Zeit zurückdrehen und vormoderne Dogmen an die Stelle individueller Freiheitsrechte setzen. (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

24. 11.

Die Grenzen der Toleranz - Warum wir die offene Gesellschaft verteidigen müssen

Vortrag und Diskussion mit Dr. Michael Schmidt-Salomon in Kufstein (Österreich)

Die offene Gesellschaft hat viele Feinde. Die einen streiten für »Allah«, die anderen für die Rettung des »christlichen Abendlandes«, letztlich aber verfolgen sie das gleiche Ziel: Sie wollen das Rad der Zeit zurückdrehen und vormoderne Dogmen an die Stelle individueller Freiheitsrechte setzen. (weiter...)

26. 11.

Natürlich Übernatürlich! Von falschen Medien und echten Phänomenen

Vortrag und Zaubershow mit Sven F. Heubes in Düsseldorf

Ein Vortrag über Spiritismus und Okkultismus im Wandel der Jahrhunderte mit einem speziellen Blick auf die Anwendung von Tricktechniken und anderen Täuschungsmanövern, um von der Echtheit der Phänomene zu überzeugen. (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

26. 11.

7:30 Uhr (SWR): Der Fluch des Zuviel - Vom Elend der Überproduktionsgesellschaft

Vortrag von Ludker Lütkehaus in der teleakademie

Die alte Ökonomie der Knappheit, auch die von Karl Marx, war noch auf die Entfesselung der Produktivkräfte zur Amortisierung des Kapitals ausgerichtet. Heute indessen, auf dem Boden einer Ueberproduktionsgesellschaft, die mit dem Fluch des Zuviel geschlagen ist, kommt es auf Produktvernichtung an. (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

02. 12.

Das Dasein genügt - Eine kabarettistische Aufklärung von Günther „Gunkl“ Paal

Veranstaltung im Deutsch-Amerikanischen Institut in Heidelberg

Werden 200 Jahre Aufklärung über Bord geworfen, wenn als zivilgesellschaftliche Antwort auf eine islamische Wüstenreligion nur eine christliche Wüstenreligion ins Feld geführt wird? Bleiben Logik und Überprüfbarkeit auf der Strecke, wenn gegenüber den „großen Kränkungen der Menschheit“ allein religiöse, symbolische Ausflüchte gesucht werden? Fällt uns nichts Besseres ein? Günther Paal versucht es mit kabarettistischer Aufklärung und einer scharfsinnigen wie pointierten Konzentration auf das Dasein. Genügt das? Urteilen sie selbst! (weiter...)