Foto: Evelin Frerk

10. 05.

Zwischen Ist und Soll - Menschsein halt

Kabarett mit Günther "Gunkl" Paal im Rahmen des Ketzertags 2018 in Münster

Auch interessant: Wir glauben, dass wir Menschen einander verstehen. Mhm. Und wenn man sagt "Das Unsichtbare bleibt dem Auge meist verborgen" nicken die allermeisten gleich einmal in verzückter Betulichkeit so, als hätte man da etwas sehr Kluges gesagt. Die, die nach zwei Sekunden ein stumpfes Stöhnen von sich geben, mit denen ist ein sachlich ergiebiges Gespräch möglich. Die, die weiterhin nicken, sollte man in ihrem Glück lassen. (weiter...)

Foto: Zinser

11. 05.

Religion und Krieg

Vortrag und Diskussion mit Prof. Hartmut Zinser im Rahmen des Ketzertags 2018 in Münster

Religionen stellen sich heute als friedliebend dar. Eine genaue Betrachtung hingegen zeigt, dass sie aus inneren Gründen nicht friedfertig sind, vielmehr musste ihnen Friedfertigkeit erst aufgedrängt werden. Hartmut Zinser führt eindringlich vor Augen, wie selbst Religionen, die Gewaltlosigkeit lehren, Krieg zum Teil auf krummen Wegen immer wieder gerechtfertigt haben. Sein Interesse richtet sich hierbei auf eine grundlegende Fragestellung, nämlich auf das "Kriegspotential der Religionen", also darauf, ob Religionen nicht selbst ständig Gewalt hervorbringen und wenn ja, wie diese Mechanismen entstehen und funktionieren. (weiter...)

Foto: Andreas Schütt

11. 05.

Braucht der Mensch noch Religion?

Vortrag und Diskussion mit Dr. Michael Schmidt-Salomon im Rahmen des Ketzertags 2018 in Münster

Die Antwort auf die Frage, ob der Mensch im 21. Jahrhundert noch Religion benötigt, hängt davon ab, was wir unter dem Begriff "Religion" verstehen. Die dramatische Säkularisierung, die in den letzten Jahrzehnten in Westeuropa stattgefunden hat, zeigt, dass Menschen ihr Leben sehr wohl auch ohne Rückgriff auf religiöse Deutungsmuster meistern können. Doch geht mit dem Niedergang des institutionalisierten Glaubens auch der "Sinn und Geschmack fürs Unendliche" verloren - das, was Friedrich Schleiermacher als das Wesen des Religiösen begriff? (weiter...)

12. 05.

Götter, Gene, Gehirne und Gesellschaften - Warum Menschen glauben ... und das überwiegend schadet

Vortrag und Diskussion mit Rüdiger Vaas im Rahmen des Ketzertags 2018 in Münster

Zwar gibt es keine stichhaltigen Indizien dafür, dass Gott oder andere Über- und Hinterwelten existieren. Doch das macht die Frage umso dringlicher, warum viele Menschen einer Religion anhängen und dies ihre Handlungen prägt. Inzwischen gibt es zahlreiche erstaunliche Erkenntnisse über die Grundlagen der Religiosität: Wissenschaftler sind sowohl den biologischen Ursachen des Glaubens auf der Spur (Evolution, Hirnforschung) als auch den psychischen und sozialen Bedingungen sowie den - oft gefährlichen - Folgen. So herrscht dort, wo viel gebetet wird, nicht nur eine größere gesellschaftliche Not, sondern der Gottesglaube ist für die prekären Verhältnisse sogar mitverantwortlich. (weiter...)

12. 05.

Das Fliegende Spaghettimonster

Vortrag und Nudelmesse der Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters im Rahmen des Ketzertags 2018 in Münster

Das Fliegende Spaghettimonster (FSM) ist derzeit in aller Munde. Und das nicht nur in Form schmackhafter Nudelgerichte. Nein, auch in der Presse, in religionsphilosophischen Diskussionen und Gerichtssälen wird das Fliegende Spaghettimonster mittlerweile regelmäßig gesichtet. Weltweit kämpfen Pastafari, wie die Anhänger des FSM genannt werden, darum, dieselben Privilegien zu erhalten wie etablierte Religionsgemeinschaften. Doch ist die Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters tatsächlich eine Religionsgemeinschaft oder eine Religionsparodie? (weiter...)