08. 12.

"In einem Zug durch Nordkorea" – Betrachtungen der Lebensumstände der DVRK

Vortrag und Podiumsdiskussion anlässlich des Internationalen Tages der Menschenrechte im Rathaus der Stadt Osnabrück

Das Generalkonsulat der Republik Korea in Hamburg veranstaltet im Friedens- und Ratssitzungssaal des Osnabrücker Rathauses in Kooperation mit der Stadt Osnabrück und dem Erich Maria Remarque-Friedenszentrum eine Veranstaltung anlässlich des internationalen Tages der Menschenrechte. In diesem Jahr startet die Veranstaltung mit einem Vortrag über die Nordkorea-Reise des Fotografen Ralf Kutschke. Im Anschluss wird bei einer Podiumsdiskussion die Menschenrechtslage in der DVRK von Nordkorea- und Menschenrechts-Experten diskutiert.

Der Fotograf Ralf Kutschke reiste im Oktober 2015 mit der Absicht, sich ein eigenes Bild vor Ort zu machen, in einem Sonderzug durch Nordkorea. Seine Reise führte ihn von der chinesischen Grenze im Norden bis in die Hauptstadt Pjöngjang und weiter an die hochgesicherte Grenze zu Südkorea. Dabei hatte er die Möglichkeit, aus dem Zug heraus einzigartige Bilder von dem Land und vom Leben seiner Bevölkerung zu machen.

Programm:

18:30 Empfang im Friedenssaal

19:00 Begrüßung
Oberbürgermeister Wolfgang Griesert
Generalkonsul der Republik Korea
Dr. Thomas Schneider

19:15 Vortrag
In einem Zug durch Nordkorea
Ralf Kutschke, Fotograf

19:35 Podiumsdiskussion
Nataly Jung-Hwa Han, Vorstandsvorsitzende des Koreaverbands
Dr. Hanns Günther Hilpert, Forschungsgruppe Asien, Stiftung Wissenschaft und Politik
Martin Patzelt, MdB, Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe
Nicolai Sprekels, Vorstandsmitglied des Saram e.V.

Veranstalter: Generalkonsulat der Republik Korea in Hamburg