Arzu Toker: "Kein Schritt zurück - Frauen im Islam"

Lesung mit Diskussion im Rahmen der interkulturellen Woche in Mainz

(15.09.2016)


Arzu Toker

Was bedeutet Ehre im Islam? Um wessen Ehre geht es? Arzu Toker setzt sich literarisch mit dem Verständnis von „Ehre“ auseinander. In verschiedenen Texten beschreibt sie den tiefen Konflikt junger Migrantinnen in Deutschland, einerseits frei zu leben zu wollen und gleichzeitig den traditionellen Anforderungen ihrer Herkunftsfamilien ausgeliefert zu sein.

Toker stellt heraus, dass der Ehrbegriff vor allem das “Recht” des Mannes beschreibt,
über die Wünsche und das Leben seiner Ehefrau und Töchter zu bestimmen. Tokers
Texte sind leidenschaftliche Plädoyers gegen religiöse Gruppenidentitäten und pat
riarchale Herrschaftskultur. Für Selbstbestimmung und Freiheit: die Freiheit von religiösen Zumutungen und die Freiheit von nationalen Fesseln. Ein Plädoyer für die Demokratie und eine Utopie der Entwicklung gemeinsamer grenzüberschreitender Werte. Im Anschluss an die Lesung besteht die Möglichkeit, über das Thema zu diskutieren.

Arzu Toker lebt seit 1974 in Deutschland. Sie arbeitet als Journalistin, Schriftstellerin und Übersetzerin und hat zahlreiche Frauen- und Bildungsprojekte initiiert. 1985-1997 saß sie als „Ausländervertreterin“ im Rundfunkrat des WDR. 1996 bekam sie den Abdi Ipekçi-Preis für Frieden und Freundschaft für das gemeinsam mit Niki Eideneier herausgegebene Buch Kalimerhaba (Romiosini Verlag).
 

Zeit: Donnerstag, 15. September 2016, 19:00 Uhr
Ort: Gerty-Spies-Saal, Landeszentrale für Politische Bildung Rheinland-Pfalz, Am Kronberger Hof 6, 55116 Mainz
Barrierefreier Zugang

Veranstaltungshinweis der Stadt Mainz 

Programm der interkulturellen Woche